Home

Tag-Archiv für » ernährung «

Gesund und glücklich im Alter

Samstag, 21. Januar 2012 | Autor:

Fast alle Menschen antworten auf die Frage, was sie sich im Alter wünschen, mit dem Wunsch nach Gesundheit und Glück. Mit einigen selbst festgelegten Regeln und Verhaltensweisen ist eine ganze Menge davon zu verwirklichen.

Essen und Trinken hält Leib und Seele zusammen

Im Lauf der Jahre leistet die „Wundermaschine“ menschlicher Körper Unglaubliches und läuft und läuft und läuft – vorausgesetzt, sie wird mit gutem „Treibstoff“ versorgt. Der Treibstoff ist die Ernährung, die den Bedürfnissen angepasst werden sollte. Wer in etwa im Bilde darüber ist, welche Vorgänge physischer Art welche Art von Energiequellen und Vitalstoffen brauchen, kann seine Ernährung auf seinen Körper abstimmen. Kleine Mahlzeiten mehrmals am Tag sind verträglicher als wenige große Portionen. Mit der Lebenserfahrung wachsen auch die Kenntnisse über die Wirkung auf den eigenen Organismus. Unverträgliches sollte komplett vom Speiseplan gestrichen werden und Grundregeln wie die kontrollierte Flüssigkeits- und Vitaminzufuhr im Auge behalten werden. weiter…

Thema: Sonstiges | 2 Kommentare

Gesund abnehmen – Diät, Fatburner oder Ernährungsumstellung?

Montag, 20. Juni 2011 | Autor:

NahrungsmittelSchlechte Gewohnheiten schleichen sich langsam in unser Leben, sie kommen heimlich und bleiben mit einer Selbstverständlichkeit, als hätte es sie schon immer gegeben. Dazu gehört vor allem auch ungesundes Essen. Irgendwann haben wir damit angefangen, meist schon als Kinder. Süßigkeiten als Belohnung, Fett gegen Stress und Fast Food, weil es schnell gehen soll. Ernährungsumstellung ist kaum noch vorstellbar und wir wollen vor allem dünner werden. Eine Diät muss her, am besten ein Fatburner, irgendetwas, was hilft, ohne dass wir allzu viel verändern müssen. Gesund abnehmen geht anders. weiter…

Thema: Krankenpflege Allgemein | 3 Kommentare

Cholesterin, Ernährung und Gesundheit

Montag, 11. Oktober 2010 | Autor:

Irrtümlich wird Cholesterin meistens für ein gesundheitsschädigendes Gift gehalten. Doch ist es so, dass wir ohne diesen Stoff nicht leben könnten. Unser Körper bedürft der in der Leber erzeugten fettkomparablen Substanz zum Aufbau von Zellwänden, ebenso wie zur Produktion von Gallensäuren, Vitamin D und Sexualhormonen.

Cholesterin ist dann schädlich, wenn Ihr Körper zu viel davon aufnimmt. Besonders in tierischen Fetten wie beispielsweise in Milch, Butter, Eiern oder Fleisch befindet sich eine große Menge. Wenn das Cholesterin im Blutkreislauf zerfällt und es ich an den Arterienwänden anlagert, kann es zu Problemen kommen. Diesem Oxidations-Prozess unterliegen vor allem die sogenannten Lipoproteine niedriger Dichte, kurz LDL genannt. Diese werden von den Fresszellen unseres Immunsystems wie Eindringlinge behandelt. Zurück bleibt ein fettiger, fester Belag, welcher die Gefäße verengt. Der Blutfluss wird beeinträchtigt und im schlimmsten Fall kann er auch unterbrochen werden. Wenn das in den Arterien passiert, welche das Herz versorgen, kommt es zum Herzinfarkt. Wenn jedoch die Blutgefäße betroffen sind, die das Gehirn versorgen, kann es einen Schlaganfall verursachen.

Es existiert allerdings nicht nur das „schlechte“ Cholesterin, sondern auch das „gute“ Cholesterin. Diese zweite Art, die Lipoproteine hoher Dichte, auch als HDL bekannt, ist ein Schutzmechanismus. Sie transportieren das „schlechte“ LDL aus dem Blut in die Leber.

Auf diese Art und Weise reglementiert unser Organismus den Blutfettspiegel ganz von allein. Wenn jedoch der LDL-Cholesterinspiegel zu hoch ansteigt, kann das „gute“ HDL-Cholesterin seine Funktion nicht mehr gewährleisten. Das heißt also, dass viel HDL und wenig LDL das Ideal im Blut sind.

Im Fazit ist zu betonen, dass eine cholesterinfreie Ernährung von großer Bedeutung ist. Somit raten die Ärzte einen LDL-Wert unterhalb von 130 und einen HDL-Wert oberhalb von 65 Milligramm pro 100 Milliliter im Blut an. Innerhalb dieser Grenzwerte bewegen Sie sich, wenn Sie täglich nicht mehr als 300 Milligramm Cholesterin mit der Nahrung zu sich nehmen. Das ist etwa mit eineinhalb Eidottern gleichzustellen. Wenn Sie also auf eine cholesterinfreie Ernährung achten, können Sie Ihren Teil für die Gesundheit tun.

Wichtig ist, dass Sie viele Ballaststoffe, welche reichlich in Obst, Gemüse und Vollkornprodukten vorhanden sind, zu sich nehmen, und auf gesättigte Fettsäuren in bestimmten Gerichten verzichten. Schon etwas weniger an diesen Fetten begünstigt den Cholesterinspiegel.

Thema: Krankenpflege Allgemein | Beitrag kommentieren

Ambiente und Ernährung maßgeblich für Genesung verantwortlich

Dienstag, 18. August 2009 | Autor:

Ein schönes Ambiente und eine gesunde Ernährung sind essentiell für die Gesundheit an sich aber auch für die Genesung bei Erkrankungen. Wissenschaftler der Bristol University konnten schon vor Jahren feststellen, dass Kinder aus wohlhabenden Familien im Durchschnitt größer und gesünder sind als Kinder aus ärmlichen Verhältnissen. Eine direkte Erklärung hierfür zu finden erweist sich derweil als eher schwierig.  weiter…

Thema: Krankenpflege Allgemein | Beitrag kommentieren