Home

Gesund abnehmen – Diät, Fatburner oder Ernährungsumstellung?

Montag, 20. Juni 2011 | Autor:

NahrungsmittelSchlechte Gewohnheiten schleichen sich langsam in unser Leben, sie kommen heimlich und bleiben mit einer Selbstverständlichkeit, als hätte es sie schon immer gegeben. Dazu gehört vor allem auch ungesundes Essen. Irgendwann haben wir damit angefangen, meist schon als Kinder. Süßigkeiten als Belohnung, Fett gegen Stress und Fast Food, weil es schnell gehen soll. Ernährungsumstellung ist kaum noch vorstellbar und wir wollen vor allem dünner werden. Eine Diät muss her, am besten ein Fatburner, irgendetwas, was hilft, ohne dass wir allzu viel verändern müssen. Gesund abnehmen geht anders.

Gesund abnehmen geht jedoch nur mit Ernährungsumstellung.

Selbstverständlich ist es möglich mit dem ein oder anderen Fatburner in kurzer Zeit einige Kilos abzunehmen. Doch eine solche Diät bringt auf die Dauer nichts. Gesund abnehmen geht nur durch eine konsequente Ernährungsumstellung.

Das Beste wäre, man hätte einen Reset-Knopf, man könnte seine Gewohnheiten einfach wieder auf „Anfang“ stellen. Dies klingt abenteuerlicher als es ist. Denn der Körper kann in der Tat wieder neu lernen, was gut und gesund für ihn ist. Dazu können sogar Fatburner und Radikal – Diät ein Startschuss sein. Nehmen Sie sich für einige Tage aus dem Essensalltag heraus, ganz bewusst. Es gibt Menschen die schaffen das über Heilfasten, Sie können es aber auch mit entsprechenden Nahrungsergänzungsmitteln versuchen.

Nach dem Entgiften beginnt die Ernährungsumstellung.

Wenn Sie nun wieder mit dem Essen beginnen, dann achten Sie genau auf die Signale, die Ihr Körper aussendet. Sobald er satt sagt, hören Sie auf. Menschen die langfristig gesund abnehmen haben genau das gelernt. Auch wenn nur noch ein ganz kleiner Happen auf dem Teller liegt, lassen Sie ihn einfach liegen. Beginnen Sie gleich am ersten Tag nach der Diät damit vor jedem Essen ein wenig Rohkost zu sich zu nehmen. Dies hat einige Vorteile. Zum einen sind Sie schon ein wenig vorgesättigt, außerdem haben Sie gleich die notwendigen Vitamine und drittens sorgt die Rohkost dafür, dass die Magensäfte angeregt werden. Das Essen wird also besser verdaut.

Allerdings geht es bei dieser Ernährungsumstellung nicht darum, sich zu kasteien. Wenn Ihnen die Gier nach Süßem im Wege steht, können Sie auch Ihr Verhalten zum Essen nicht verändern. Möchten Sie gerne Süßes, dann essen Sie es auch. Nehmen Sie keine Zuckerersatzstoffe, die dem Körper falsche Signale vorgaukeln, sondern essen Sie richtige Schokolade in kleinen Mengen. Einen Fatburner brauchen Sie jetzt nicht mehr.

Bildquelle: © effe45 – Fotolia.com

Ähnliche Artikel:

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Krankenpflege Allgemein

Diesen Beitrag kommentieren.

3 Kommentare

  1. 1
    Rolf Weiss 

    Hi,

    ich denke Diät und Ernährungsumstellung ist fast das gleiche. Ich würde eine Anabole Diät bevorzugen 🙂

    Grüße Rolf

  2. Also meiner Meinung nach ist das wichtigste bei einer Diät das Durchhaltevermögen. Da kann ich Rolf Recht geben, eine Ernährungsumstellung bedeutet in den meisten fällen auch gleichzeit eine Diät. Meiner Meinung nach helfen Smoothies sehr gut bei einer Diät um den Heißhunger auf andere Sachen zu verdrengen.

    Wiedermal sehr informativer- und interessanter Artikel, weiter so.

    Gruß

  3. 3
    Kakaonibs 

    Wirklich toller Artikel über ein sehr interessantes und umstrittenes Thema. Ich finde eine gesunde Ernährung gehört natürlich zu einer Diät dazu, nur sollte man auch sportlich aktiv sein. Je nach Körper kann eine Diät schon vollkommen ausreichen, nur kann man durch Sport auch Muskeln zusätzlich aufbauen und so die Haut strafen und gesünder wirken lassen.

    Gruß Enrique

Kommentar abgeben