Home

Hausmittel gegen fettige Haut

Dienstag, 28. Juni 2011 | Autor:

Das Problem der fettigen Haut ist so alt wie die Menschheit, und so hat es immer auch Hausmittel dagegen gegeben, deren Wirkung wir auch heute noch nutzen können. Natürlich kann man sich ganze Pflegeserien kaufen, die mehr oder weniger wirksam sind, aber dies ist nicht einmal nötig, da die „Apotheke der Natur“ einiges bereit hält. Kamille ist eine bewährte Pflanze, die nicht nur bei fettiger Haut gute Wirkung zeigt. Man kann zur Hautreinigung und zum Ausgleich des Hautbilds sehr gut ein Kamillengesichtsbad anwenden. Hierzu gibt man Kamillenblüten aus dem Kräuterhaus bzw. selbst gepflückte Kamille in eine Schüssel mit heißem Wasser. Bei sehr fettiger Haut sollte man das Dampfbad etwas abkühlen lassen, sonst wird die Haut zu sehr zusätzlich gereizt. Aber auch bei mittleren Temperaturen setzt eine gute Reinigung der Haut ein, es werden alle Schlacken und der Fettfilm abgetragen, die Haut regeneriert sich.

Fettende Haut sollte man grundsätzlich schonend behandeln, um zu verhindern, dass sie noch stärker fettet. Nach der Reinigung kann man eine Tagesceme auftragen, die wie ein Löschblatt sich bildendes Fett aufsaugt. Wenn dies nicht reicht, und ein Nachfetten zu beobachten ist, kann man auch einen Puder auftragen, ein „Hausmittel“, das im Grunde schon seit Jahrhunderten Anwendung findet. Sehr gut wirken auch Masken, die man sich regelmäßig gönnen sollte, denn das Einwirkenlassen einer Maske zwingt sozusagen zur Ruhe, so dass der gesamte Organismus etwas „entschleunigt“ wird, was sich auch auf die Fettbildung auswirkt. Beruhigende Masken können auf Lavendel basieren, Calendula ist ebenfalls eine bewährte Pflanze. Man kann sich eine Maske leicht aus einer Allzweckcreme herstellen, der man Heilpflanzen in Ölform hinzufügt. Diese wohlriechende Mischung kann man gern eine halbe Stunde einwirken lassen, nur kurz mit warmem Wasser abnehmen, und die Haut wird viel klarer wirken. Wattepads sollte man, wenn man zu starker Fettbildung neigt, stets bei sich haben. Kurz die betroffenen Stellen betupfen, schon ist der Fettfilm verschwunden.

Generell ist es einfach sinnvoll, sein Leben etwas weniger strapaziös und hektisch zu gestalten, denn die Haut reagiert oft mit Unreinheiten auf einen stressigen Lebensstil. Die Haut sollte man als Spiegelbild des Inneren wahr- und ernstnehmen, sie zeigt vieles an: Unruhe, Überforderung, Vernachlässigung. All diesen Dingen kann man etwas entgegen setzen, sich Zeit für einen Ausgleich nehmen, sich an der frischen Luft aufhalten, eine Sportart betreiben, die einem wirklich Freude macht. So kommt der ganze Mensch automatisch in ein Gleichgewicht, und dies wird sich auch in einer verbesserten Hautstruktur wiederspiegeln.

Ähnliche Artikel:

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Krankenpflege Allgemein

Diesen Beitrag kommentieren.

Kommentar abgeben