Idealgewicht für die Gesundheit

Zur Berechnung des Idealgewichts für die Gesundheit hat sich der Body Mass Index (BMI) durchgesetzt. Er errechnet idealgewichtsich aus dem Quotient von Körpergewicht (in kg) durch Quadrat der Körpergröße (in m). Anhand von Tabellen können Sie dann Ihr Gewicht und damit das Risiko für Ihre Gesundheit einschätzen. Eine Frau, 40 Jahre, 1,73 m groß, 70 kg, hat einen BMI von 23,4 (70 : (1,73×1,73) = 23,4). Damit hat sie Normalgewicht, denn die Werte für Erwachsene wurden unter Berücksichtigung des Risikos für die Gesundheit folgendermaßen von der Weltgesundheitsorganisation definiert:

  1. BMI kleiner 18,5: Untergewicht
  2. BMI zwischen 18,5 und 24,9: Normalgewicht
  3. BMI über 25: Übergewicht, verbunden mit erhöhtem Risiko für die Gesundheit.

Nachteilig beim BMI ist, dass die Zusammensetzung des Körpers nicht beachtet wird. Zum Beispiel ist sie für Sportler mit einem hohen Anteil an Muskelmasse nicht sinnvoll. Viele wären danach übergewichtig.

Abhilfe kann hier eine Körperfettwaage schaffen. Während Sie barfuß die Waage betreten, wird ein kaum spürbarer Strom durch Ihren Körper geschickt. Anhand des Widerstands wird der Körperfettanteil bestimmt. Auch Werte wie Wasser und Muskelmasse lassen sich ablesen. In Kombination mit der Berechnung des BMI kann eine Körperfettwaage gute Aussagen liefern und Orientierung geben, das eigene Körpergewicht zu beurteilen. Wichtig ist, dass Sie sich bei der Messung mit der Waage genau an die Bedienungsanleitung halten, um Messfehler zu vermeiden. Werfen Sie ein kritischen Blick in den Spiegel: Sitzt zum Beispiel Ihr Körperfett eher an den Armen und der Brust, wird die Waage ihren Fettanteil etwas höher einschätzen. Haben Sie mehr Fett an Oberschenkeln und am Bauch, fällt Ihr Fettwert etwas niedriger als real aus.

Allgemein anerkannt sind die Richtwerte für Körperfettgehalte, die Frisancho et al. im Jahr 1990 in den Untersuchungen festgelegt hat: Frauen (18-39 Jahre) mit einem Körperfett 23 bis 35 % gelten als normal. Der Anteil darf mit dem Alter steigen, Frauen mit 50 bis 60 Jahren sollten einen Mittelwert von 39 % haben.

Bei Männern sind die Anteile von Körperfett geringer, so dass hier Werte zwischen 12 und 25 % für die Altersgruppe 18 bis 39 Jahren als normal gelten. Danach nimmt der Fettanteil zu, um dann ab 70 Jahren wieder etwas zu sinken.

Die überschüssigen Pfunde nach einer Schwangerschaft kann man auch durch Sport abbauen. Für die fitte Mama von Heute empfiehlt sich ein Jogger, das ist ein Kinderwagen oder Buggy, der extra zum Sport mit Baby ausgelegt ist.

Ähnliche Artikel:

2 Gedanken zu „Idealgewicht für die Gesundheit“

  1. Seit kurzer Zeit habe ich leider keinen guten BMI mehr. Habe zu viele Muskeln aufgebaut und gelte damit jetzt als leicht übergewichtig. Obwohl ich in der Form meines Lebens bin.

    So schnell kann es gehen 😉

Schreibe einen Kommentar