Hustensaft mit AMBROXOL unbedenklich

HustensaftWer kennt ihn nicht, den festsitzenden Husten, der das Atmen beschwert und ständig einen quälenden Hustenreiz hervorruft. Vor allem Kinder leiden häufig unter diesen starken Hustenanfällen. Hervorgerufen werden die Symptome durch einen zähen Schleim, der sich auf Bronchien und den unteren Atemwegen absetzt und so fest ist, dass er beim Abhusten nicht gelöst werden kann. Oft werden die Beschwerden so stark, dass der Erkrankte zusätzlich unter Halsschmerzen leidet, der Kopf fängt nach stundenlanger Husterei an zu schmerzen und der ganze Körper scheint wehzutun. Wenn die Beschwerden nicht behandelt werden, können die Bronchien so stark verschleimen, dass sich eine Bronchitis entwickelt, die unbehandelt sogar chronisch werden kann.

Oft verschreibt der Arzt in diesen hartnäckigen Fällen ein Medikament mit dem Inhaltsstoff AMBROXOL, das hustenlösende Eigenschaften hat. Dabei handelt es sich um einen Wirkstoff, der die im Körper vorhandenen Eiweißstoffe dazu anregt, die Schleimpartikel, die sich an verschiedenen Stellen abgesetzt haben, zu zerkleinern, sodass sie problemlos abgehustet oder ausgespült werden können. AMBROXOL kann bei allen Erkrankungen der unteren Atemwege wie Husten und Bronchitis eingesetzt werden, die mit starker Sekretbildung einhergehen. Auch bei Halsschmerzen verschafft es in Form von Lutschtabletten Linderung der Schmerzen. Das Medikament ist gut verträglich und kann außer bei Kindern unter zwei Jahren unbedenklich angewendet werden. Nur bei Schwangeren und Menschen, die unter schweren Niederstörungen leiden, sollte unbedingt vorher ein Arzt zu Rate gezogen werden.

Arzneimittel mit dem Wirkstoff AMBROXOL sind nicht verschreibungspflichtig und in allen bekannten Darreichungsformen als Hustensaft, Brausetabletten, Tabletten, Lutschtabletten und Tropfen in jeder herkömmlichen Online Apotheke erhältlich. Für Kinder empfiehlt sich die Verabreichung als Hustensaft, da dieser am einfachsten eingenommen werden kann. Solange AMBROXOL eingenommen wird, muss auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr geachtet werden. Nur so lässt sich der durch das Arzneimittel gelöste Schleim aus den Atemwegen entfernen. Eine gleichzeitige Verabreichung von Medikamenten, die hustenstillend wirken, ist zu vermeiden, da die Wirkung dieser Mittel das Abhusten des Schleims verhindern kann.

Das Medikament AMBROXOL ist gut verträglich und kann auch gerade bei chronischen Erkrankungen bedenkenlos über einen langen Zeitraum verabreicht werden.

Bildquelle: © ia_64 – Fotolia.com

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar