Kennt HOUSE OF GOD wirklich jeder?

Falls es jemand nicht kennt, der sollte es schnell nachholen! Es lohnt sich wirklich! Kein Buch kommt der Krankenhausrealität so nahe wie House of God. Das Buch ist nicht ohne Grund ein Bestseller.

House of God Bild

Der Klinkalltag wird aus der Sicht von sechs jungen Ärzten, die ihr erstes Jahr im House of God absolvieren, auf sehr amüsante, zynische, sehr wahrheitsgetreue und manchmal auch völlig verzweifelte Art und Weise, beschrieben.

Ich habe das Buch vor vielen Jahren gelesen, viele Tränen dabei gelacht und kann mich heute immer noch an einige sehr einprägende Stellen erinnern. Den Begriff GOMER, den Mucki im vorhergehendem Beitrag schon erwähnte, werde ich ganz sicher nie vergessen.

Sehr beeindruckend waren auch die REGELN DES HOUSE OF GOD:

  1. Gomer sterben nicht
  2. Gomer gehen zu Boden
  3. Bei Herzstillstand zuerst den eigenen Puls fühlen
  4. Der Patient ist derjenige, der krank ist
  5. Zuerst an Verlegung denken
  6. Es gibt keine Körperhöhle, die nicht mit einer 14er Kanüle und einem sicheren, starken Arm erreicht werden kann
  7. Alter + Serum – Harnstoff = Lasixdosis
  8. Sie können dich immer noch mehr quälen
  9. Die einzige gute Aufnahme ist eine tote Aufnahme
  10. Wenn du keine Temperatur misst, stellst du auch kein Fieber fest
  11. Zeige mir einen BMS, der meine Arbeit nur verdreifacht, und ich werde ihm die Füße küssen
  12. Wenn der Radiologie-Resident und der BMS auf einer Thoraxaufnahme etwas Auffälliges sehen, kann dort dort nichts Auffälliges sein
  13. Ärztliche Betreuung besteht darin, so wenig wie möglich zu tun

Ähnliche Artikel:

5 Gedanken zu „Kennt HOUSE OF GOD wirklich jeder?“

  1. Hallo
    Mich hat das Buch erhlich gesagt etwas schockiert. Klar stimmt das meiste was darin geschrieben wird aber es zu lesen ist doch was anderes als es zu erleben. Da kann man sich noch einiges schön reden und verdrängen.
    Ich konnt es auch nicht ganz zu Ende lesen. Muß ich mal nachholen weil es ja schon ein muß ist wenn man im Krankenhaus arbeitet.

  2. @kathi,
    das schockierende ist,
    das sich seit dem Erscheinungsdatum diese Buches scheinbar sich nicht viel verändert hat.

Schreibe einen Kommentar