Home

Fungale Keratitis

Freitag, 3. Februar 2012 | Autor:

Die Hornhautenzündung Keratitis entsteht in der Regel durch Bakterien und Viren oder ein deutlich zu trockenes Auge. Es gibt aber noch eine weitere, etwas seltenere Form, die fungale Keratitis. Darunter versteht man eine Hornhautentzündung, die durch einen Pilz mit dem Namen Fusarium hervorgerufen wird. Er findet sich im Erdreich ebenso wieder, wie in Pflanzen. Bei einer Keratitis sind Menschen mit einem geschwächten Immunsystem ebenso deutlicher gefährdet als andere Menschen, wie Kontaktlinsenträger. Besonders ältere Menschen und andere Personen, deren Immunsystem nicht so leistungsfähig ist, sind gefährdet.

Bei der Hornhautentzündung sind mehrere oder auch nur eine einzelne Schicht der Hornhaut betroffen. Sie entzünden sich – was je nach Schwere der Infektion bis hin zu Blindheit führen kann. Ist die Hornhaut nur oberflächlich betroffen, ist die Sicht oft nur leicht getrübt. Geht die Entzündung tiefer, wird die Trübung deutlicher und erzeugt manchmal einen weißen Fleck. Dies geht oft mit großen Schmerzen einher und führt nicht selten zur gleichzeitigen Entzündung der Bindehaut mit zusätzlicher Rötung.

Schon vor Jahren fanden Wissenschaftler heraus, dass Menschen, die weiche Kontaktlinsen benutzen, deutlich häufiger mit Keratitis zu kämpfen haben. Seitens des Herstellers verunreinigte Lösungen für die Lagerung der Linsen waren hier in Einzelfällen das Problem, in den meisten Fällen liegt es allerdings eher an mangelnder Hygiene seitens der Linsenträger. Wenn Kontaktlinsen zu lange getragen werden, besteht die Gefahr einer Keratitis ebenso, wie bei unzureichender Reinigung der Linsen. Sind sie gar defekt, ist eine Hornhautentzündung deutlich wahrscheinlicher, als bei gut gepflegten Linsen. Darum werden solchen Menschen Hygieneschulungen empfohlen, um vor dieser Hornhautentzündung zu schützen. Diese werden von Augenärzten vorgenommen, die den sicheren und hygienischen Umgang so vermittelt, dass die Infektionsgefahr sich deutlich verringert, wenn die Anweisungen befolgt werden. Dazu gehört auch, die Hände gründlich mit Wasser und Seife zu reinigen, bevor die Kontaktlinsen ins Auge eingesetzt werden. Zudem muss die Box, in der die Linsen aufbewahrt werden, immer sauber sein. In regelmäßigen Abständen sollte sogar eine neue Dose angeschafft werden.

Bei den ersten Anzeichen einer Infektion der Hornhaut sollte der Augenarzt aufgesucht werden, um die Symptome abklären zu lassen. Starke Rötungen können ebenso ein Anzeichen für Keratitis sein, wie Schwellungen oder Schmerzen. Das Auge kann zudem stark Tränen oder reagiert sensibler auf Lichteinfall. Auch wenn die Sicht verschwommen ist, sollte eine sofortige Herausnahme der Linsen erfolgen mit anschließendem Besuch beim Arzt.

Folglich ist besonders der richtige Umgang mit Kontaktlinsen wichtig, um der fungalen Keratitis vorzubeugen. Wer mehr über das Thema Kontaktlinsen in all seinen Facetten erfahren möchte, schaut am besten einfach mal auf kontalinsen.de vorbei.

Ähnliche Artikel:

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Sonstiges

Diesen Beitrag kommentieren.

Kommentar abgeben