Home

Zeigt her eure Hände

Dienstag, 28. Oktober 2008 | Autor:


Quelle: pixelio / Stefanie Hofschläger
Mindestens 500.000 Menschen infizieren sich in Deutschland während eines Krankenhausaufenthaltes. Experten sind sich sicher, dass mind. ein Drittel der Infektionen vermieden werden könnte, wenn Ärzte und Pflegepersonal die einfachsten Hygieneregeln einhalten würden.
Diese Problematik erkannte Semmelweis bereits 1848. Er hat immer wieder darauf hingewiesen, dass die häufigen Kindbettfieberfälle mit mangelnder Hygiene zusammenhängen. Semmelweis gelang es die Sterblichkeit der jungen Mütter von 13 auf weniger als 2 % zu senken und trotzdem wollten damals viele Ärzte nicht wahrhaben, dass das Nichtbeachten von einfachsten Hygieneregeln der Grund vieler Leiden und Todesfälle war.

„Nächste Woche trete ich meine Stelle als »Herr Doktor« auf der ersten Station der Entbindungsklinik im Allgemeinen Krankenhaus von Wien an. Ich war entsetzt, als ich vom Prozentsatz der Patienten hörte, die in dieser Klinik sterben. In diesem Monat starben dort sage und schreibe 36 von 208 Müttern, alle an Kindbettfieber. Ein Kind zur Welt zu bringen ist genauso gefährlich wie eine Lungenentzündung ersten Grades.“ – Tagebuch von Ignaz Semmelweis, Juli 1846

Heute, etwa 160 Jahre später ist die Einsicht bezüglich „sauberem“ bzw. hygienischem Arbeiten bei vielen im Krankenhaus tätigen Menschen immer noch nicht auf Anhieb zu erkennen. Ganz große Rolle spielt eindeutig der nachlässige Umgang mit der Händedesinfektion. Auf diesem Weg werden 90% aller Krankenhauskeime übertragen. Wenn wir ehrlich zu uns selbst sind, müssen wir uns alle an die eigene Nase fassen und leider zugeben, dass wir unsere Hände häufiger desinfizieren müssten als wir es tun. Ob wir immer korrekt mit unseren angewendeten Mitteln umgehen, wage  ich auch größtenteils zu bezweifeln. Wir würden vermutlich erschrecken, wenn wir nach einer in unseren Augen angeblich fachgerecht durchgeführten Händedesinfektion die Hände unter einer UV-Lampe kontrollieren würden.
Es wäre auch nicht verkehrt, wenn Besucher und sogar die Patienten von dieser einfachen Hygienemaßnahme häufiger Gebrauch machen würde. Die Anleitung zur Händedesinfektion ist aber natürlich unsere Aufgabe.

Um alle an der Genesung der Patienten beteiligten Personen für das Thema „Krankenhaushygiene“ zu sensibilisieren, wurde am 1. Jan. 2008 die Aktion „Saubere Hände“ ins Leben gerufen. Die Kampagne hat das Ziel, die Händedesinfektion bis 2010 als einen Schwerpunkt für mehr Qualität und Sicherheit in der Patientenversorgung in deutschen Krankenhäusern zu etablieren. An dieser Aktion nehmen aktuell rund 400 deutsche Kliniken teil. Es werden Interventionen auf verschiedenen Ebenen (Krankenhausleitung, Management, Qualitätssicherung, Personal, Patient) durchgeführt um eine Kulturveränderung zu initiieren und damit der Händedesinfektion einen hohen Stellenwert zu verleihen.

Hier könnt ihr alles über die hygienische Händedesinfektion nachlesen.

Quelle:
www.rp-online.de
www. wikipedia.de
www. pflegewiki.de

Ähnliche Artikel:

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Krankenpflege Allgemein

Diesen Beitrag kommentieren.

2 Kommentare

  1. 1
    skhor 

    Na, grade an die eigene Nase fassen sollte man sich ja eben nicht! Da lauern doch nur noch mehr Keime.

  2. 2
    Pflasti 

    🙂

Kommentar abgeben