Home

Schwanger – was nun?

Freitag, 14. Oktober 2011 | Autor:

Ein positiver Schwangerschaftstest liegt vor und ein Baby wird erwartet – ab nun werden unzählige Endorphinausschüttungen dafür sorgen, dass die Eltern mit unbändiger Vorfreude auf den kleinen Sprössling warten. So manches Paar, insbesondere die schwangere Frau, wird sich aber auch fragen, was in der Schwangerschaft auf sie zukommt und ob und wie sie diesen Veränderungen gewachsen sein wird.

Der positive Schwangerschaftsbefund stellt gewissermaßen ein Privileg dar. Denn immer mehr Paaren bleibt die schönste Sache der Welt aus biologischen oder anderen Gründen vorenthalten. Nicht selten muss ein Paar ohnedies einige Zeit warten, bis sich die gewünschte Schwangerschaft endlich einstellt. Umso schöner ist es, wenn man dann schlussendlich seinen Wunschbefund in Händen hält und den Neuankömmling sehnsüchtig erwarten darf.

Sobald man von der Schwangerschaft erfährt, empfiehlt es sich, eine Hebamme und einen Gynäkologen des Vertrauens zu suchen. Während der sensiblen und empfindlichen Phase der etwa 40 Wochen andauernden Schwangerschaft von denselben Vertrauenspersonen betreut zu werden, gibt Sicherheit. Arzt und Hebamme lernen auf diese Weise die werdende Mutter und den kleinen Sprössling im Mutterleib kennen, bevor es zur Entbindung kommt.

Wenn dem Elternpaar keine Informationen über zuverlässige Hebammen vorliegen, können Branchenverzeichnisse, Kontakte des Frauenarztes oder Adressen der Entbindungsklinik weiterhelfen. So ist gewährleistet, dass nur routinierte und erfahrene Hebammen vorgeschlagen werden. Eine kompetente Hebamme kann die frischgebackene Mutter auch nach der Entbindung, beispielsweise rund um das Thema Stillen, hilfreich weiter betreuen.

Während des gesamten Schwangerschaftsverlaufs sollte man sich im Klaren darüber sein, dass eine ausgewogene und gesunde Ernährung von enormer Wichtigkeit für das Baby ist. Medikamenteneinnahmen sind bis auf wenige Ausnahmen tabu und Gymnastik sowie viel frische Luft, steigern das Wohlbefinden der Schwangeren. Ruhe- und Schlafbedürfnis werden rasant zunehmen, was sowohl normal als auch notwendig ist – schließlich arbeitet der schwangere Organismus auf Hochtouren, um den Neuankömmling auszubilden.

Mit einer guten Planung und Vorbereitung ist die 9-monatige Schwangerschaft von den werdenden Eltern gut zu meistern. Informative Schwangerschaftsvorbereitungskurse und gute Hebammen helfen Ihnen bei vielen Fragen weiter.

Ähnliche Artikel:

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Sonstiges

Diesen Beitrag kommentieren.

Ein Kommentar

  1. 1
    Sabine 

    Hallo,
    vielen Dank für deinen Beitrag! 🙂
    Ich bin in der 12. Woche schwanger und soetwas wie einen „Plan“ habe ich mir nicht gemacht. Was genau meinst du damit?
    vlg

Kommentar abgeben