Die schrecklichen Folgen des Milchskandals

China, Melamin und Milchpulver, Schlagwörter, die wir in  den Nachrichten der letzten Wochen leider viel zu oft hören mussten. Der Lebensmittelskandal war schon seit langem bekannt, es wurde aber nichts dagegen unternommen und die Kinder bekommen jetzt die schrecklichen Folgen zu spüren. Wie skrupellos sind denn die Verantwortlichen? Milchhersteller streckten ihre Produkte mit Wasser und fügten den Schadstoff Melamin, der den Proteingehalt einer Probe höher erscheinen lässt, hinzu. Dieser Vorgang wurde praktiziert um die Kontrolleure irrezuführen.


Nun sind doch deutlich mehr Kinder im Krankenhaus behandelt worden als ursprünglich zugegeben wurde. Insgesamt mussten rund 47.000 Kinder und nicht wie bisher bekannt knapp 15.000 in Kliniken aufgenommen werden. Vier der kleinen Opfer starben und viele leiden an Nierensteinen. Momentan befinden sich immer noch etwa 11.000 Kleinkinder in stationärer Behandlung, 36.000 wurden bereits entlassen. 40.000 der kleinen kranken Patienten wurden außerhalb der Kliniken behandelt.

Diese traurige „Geschichte“ geht mir als Mutter eines Kleinkindes wahnsinnig nahe. Tausende Eltern in China haben sich auf die „Reinheit“ der Milchpulver verlassen und dann passiert sowas. Was sind das für Menschen, die diese Katastrophe, bei der die allerkleinsten die Opfer sind, zugelassen haben?!

Die verbotene Substanz wurde auch in anderen Lebensmitteln entdeckt. Dazu gehören auch Frischmilch, Joghurt und Süßigkeiten.

Hier noch eine genauere Zusammenfassung in einem Film.

Quelle: www.tagesschau.de; afp

Ähnliche Artikel:

Schreibe einen Kommentar