Behandlung bei Läusen

LäuserKopfläuse sind lästig, sie jucken, sind ungesund und kommen immer wieder in Schulen und Kindergärten vor, obwohl man einmal dachte, sie wären besiegt. Die Kopflaus macht weder vor Eltern noch vor Lehrern halt und kann sich so epidemieartig ausbreiten, was wiederum den Betroffenen jede Menge Arbeit beschert. Neben den herkömmlichen im Handel erhältlichen Mitteln gegen Kopfläuse gibt es auch Hausmittel die eine erfolgreiche Wirkung haben.

Damit das Haar von den Eiern der Läuse befreit werden kann, ist in erster Linie ein sehr feiner sogenannter Nissenkamm unbedingt erforderlich. Zudem sollten Sie bei Kopfläusen Shampoos, Lotion und Gele, in denen die Pflanzenöle Soja und Kokos enthalten sind verwenden aber hilfreich kann auch ein Shampoo, das Weidenteer enthält, sein. Geben Sie einen Spritzer Zitronensaft gemeinsam mit der letzten Spülung auf das Haar, hilft dies die Läuse fernzuhalten.

Eine andere wirksame Variante kann eine selbst hergestellte Mischung aus 2 Esslöffel Essig, 3 Eier, 1/2 Liter Milch, 2 Flaschen Bier und den Saft von 2 Zitronen sein. Das Ganze wird gut vermischt und anschließen intensiv auf dem Kopf verteilt. Nach einer halben Stunde Einwirkzeit wird die Mischung gut ausgespült und das Haar wie gewohnt getrocknet. Sie können auch in ein Glas Wasser einen Tropfen Lavendelöl geben und dann auf der Kopfhaut verteilen. Eine etwas ungewöhnliche Methode ist die Verwendung von Mayonnaise, die Sie in das Haar einmassieren und nach 2 Stunden Einwirkzeit kräftig wieder ausspülen.

Die Anwendung von zwei Teilen Wasser und einem Teil Apfelessig ergibt eine Lösung gegen Kopfläuse, die Sie auf das Haar geben und nach einer Einwirkung von 10 Minuten wieder ausspülen. Hilfreich gegen die Kopflaus ist auch die Schwefel-Eucerin-Lösung aus der Apotheke, die einfach auf der Kopfhaut eingerieben wird.

All diese Methoden zur Bekämpfung von Kopfläusen sind jedoch nicht wirkungsvoll wird nicht jeden Tag das Haar mit einem Nissenkamm den Sie in der Apotheke erhalten in zwei Richtungen gründlich durchkämmt. Nissen also die Kopflauseier sitzen gern am Haaransatz hinter den Ohren deshalb sollte dieser Bereich besonders intensiv gekämmt werden. Bedenken Sie, dass weder die Sauna noch ein sehr heißes Föhnen hilfreich im Kampf gegen die Laus ist.

Da Kopfläuse, sind sie erst einmal vorhanden, sich überall ausbreiten ist es dringend notwendig Handtücher und Kopfkissen möglichst heiß zu waschen. Das Gleiche gilt für Bürsten und Kämme, die Sie einmal pro Woche mit Essigwasser gründlich reinigen. Nicht zu vergessen die Kuscheltiere Ihrer Kinder, die ebenfalls von Läusen befallen sein können. Um diese von den lästigen Tierchen zu befreien, legen Sie die Kuscheltiere einfach für 48 Stunden in Ihr Tiefkühlfach. Ihr Sofa und die Autositze können Sie bei Kopflausbefall mit Antiläus behandeln. Weiter hilfreiche und interessante Informationen können Sie bei Hausmittel auf tutgut.at nachlesen.

Abbildung: © Maximus Rex – Wikipedia

Ähnliche Artikel:

Ein Gedanke zu „Behandlung bei Läusen“

Schreibe einen Kommentar