Home

Ausbildung zum Rettungssanitäter und Rettungsassistent

Montag, 3. Oktober 2011 | Autor:

Der Rettungsdienst stellt hohe Anforderungen an die mobile Ausrüstung und an die Ersthelfer vor Ort. Daher sind Berufsbezeichnungen in diesem Bereich gesetzlich klar geregelt. Rettungssanitäter oder Rettungshelfer müssen das sogenannte 520-Stunden-Programm durchlaufen, eine Prüfung ablegen und zwei Praktika vorweisen. Ein Rettungsassistent durchläuft eine zweijährige Ausbildung inklusive staatlicher Abschlussprüfung.

An speziellen Schule werden die theoretischen und praktischen Kenntnisse vermittelt, die für einen Einsatz im Rettungsdienst notwendig sind. Dazu gehören Grundlagen der Anatomie und Physiologie, Krankheitsbilder und Notfälle im Krankentransport sowie der Umgang mit medizinischen Geräten.

Die Ausbildung zum Rettungsassistenten erfolgt dabei in zwei Phasen und endet mit einem Examen. Nach schulischem Unterricht und Stationen in einer Klinik und einer Rettungswache folgt ein Anerkennungsjahr mit praktischer Arbeit. So werden Helfer fit für den harten Alltag auf einer Rettungswache gemacht.

Examinierte Fachkräfte aus dem Bereich Krankenpflege oder Kinderkrankenpflege sowie ausgebildete Rettungssanitäter können eine verkürzte Ausbildung durchlaufen und können so schneller die Berufsbezeichnung Rettungsassistent erlangen.

Selbstverständlich bestehen anschließende Weiterbildungsmöglichkeiten in diesem spannenden und abwechslungsreichen Beruf. Neben der zusätzlichen Qualifikation zum Lehrrettungsassistenten oder Organisatorischen Leiter gibt es noch die Spezialausbildung in der Luftrettung. Dazu gehört auch der Einsatz in einem Rettungshubschrauber.

In Norddeutschland werden alle diese Lehrgänge und Ausbildungen beispielsweise von der Med Ecole an ihren Standorten Kiel und Hamburg angeboten. Seit 1997 steht das Lehrinstitut für eine fundierte und professionelle Ausbildung im Bereich der Notfallmedizin.
Aber auch viele andere Schulen im gesamten Bundesgebiet sorgen dafür, dass die Krankenwagen mit kompetenten und engagierten Sanitätern besetzt sind.

Ähnliche Artikel:

Tags »

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Ausbildung, Krankenpflege Allgemein

Diesen Beitrag kommentieren.

Ein Kommentar

  1. 1
    Roman 

    Hi, ich habe eben deinen Artikel gelesen. Ich habe meine Ausbildung zum Rettungsassistent in Berlin gemacht. Vielleicht kennst du auch die medakademie? Die Rettungsdienstschule in Kiel kenn ich jetzt nicht so gut. Ist das eine private Schule? Meine Ausbildung hat auch zwei Jahre gedauert, weil ich praktisch von null gestartet bin. Man kann nach dem Abschluss zum Rettungsassistent sich weiterbilden und Leiter einer Rettungswache werden. Hattest du nicht erwähnt oder ich habs überlesen.

    Mfg Roman

Kommentar abgeben