Home

24 Stunden Pflege Zuhause

Freitag, 25. September 2015 | Autor:

In der Regel wollen Angehörige für Ihre Angehörigen nur das Beste. Oft ist es allerdings gar nicht so klar, welche Pflege- und Versorgungsform für einen Menschen die beste ist. Meistens geht es bei Pflegebedürftigkeit um die Abwägung zwischen einem Pflegeheim oder die Versorgung durch eine 24 Stunden Pflege Zuhause. Die Vor- und Nachteile einer 24 Stunden Betreuung durch oftmals osteuropäische Pflegerinnen sollen in diesem Artikel dargestellt werden.

Vorteile einer 24 Stunden Pflege

24 Stunden Pflegehilfe BildAllen voran geht es um den Wunsch des Pflegebedürftigen. Und hier ist generell der größte Vorteil einer 24 Stunden Betreuung zu Hause finden. Meistens wollen gerade ältere Menschen die eigenen vier Wände nicht verlassen und sind deshalb für eine Versorgung zu Hause sehr dankbar. Auch finanziell lohnt sich die Versorgung zu Hause, da sie meistens günstiger als eine Versorgung in einem Pflegeheim ist. Als weitere Vorteile können generell kurze Vertragslaufzeiten und die Möglichkeit der Personalauswahl aufgeführt werden.

Aufgaben einer 24 Stunden Betreuung

Natürlich übernimmt eine 24 Stunden Pflege die Betreuung des Seniors und strukturiert sich selbst den Tag so, dass die Pflege des Angehörigen bestmöglich gewährleistet ist. Neben der Betreuung des Seniors gehören aber auch die hauswirtschaftlichen Aufgaben, wie Einkaufen, Kochen und Putzen zu den Aufgaben einer 24 Stunden Pflege. Auch die Unterstützung bei Laufen und gegebenenfalls weitere Besorgungen gehören zu den üblichen Aufgaben. Seit 2009 dürfen die Betreuerinnen auch notwendige pflegerische Alltagshilfen leisten. Das heißt Betreuerinnen dürfen Senioren bei An- und Ausziehen, beim Waschen und auch beim Gang zur Toilette unterstützen.

Was eine 24 Stunden Betreuung nicht darf

Pflegehilfe VergleichTrotz des sehr umfassenden Aufgabenprofils gibt es auch gesetzliche Einschränkungen. So dürfen nur ausgebildete Altenpfleger Senioren Verbände anlegen oder Senioren Spritzen verabreichen. Sollte das nötig sein empfiehlt sich eine Zusammenarbeit mit einem ambulanten Pflegedienstes. Auch bei sehr starker Pflegebedürftigkeit gibt es Einschränkungen. Dann kann unter Umständen eine Unterbringung in einer stationären Einrichtung besser sein.

Anbietervergleich spart Zeit & Geld

Gerade weil es eine schier unübersichtliche Anzahl von Anbieter in Deutschland gibt (Ca. 400) und nicht alle davon legal arbeiten, empfiehlt es sich auf Nummer sicher zu gehen. Dazu bietet sich ein Vergleichsanbieter wie Pflegehilfe.org an, die die Anbieter im Vorfeld auswählen. Außerdem erhalten Sie so mehrere Angebote und können sich das günstige Angebot aussuchen. So muss Legalität nicht immer teuer sein.

Ähnliche Artikel:

Tags »

Trackback: Trackback-URL | Feed zum Beitrag: RSS 2.0
Thema: Krankenpflege Allgemein

Diesen Beitrag kommentieren.

Kommentar abgeben